Der Ford-Streik in Köln 1973

Hervorgehoben

Ein großartiger internationalistischer Streikkampf und wie er niedergeschlagen wurde: Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren Vor rund 50 Jahren gab es in West/Deutschland eine Welle von wichtigen Streiks. Das waren die sogenannten „wilden“ Streiks in den Jahren 1969 bis 1973. Es waren selbstständige Streiks ohne und gegen die Gewerkschaftsführung. Das waren … Weiterlesen Der Ford-Streik in Köln 1973

Kritik an der MLPD: Deutscher Nationalismus mit kommunistischer Maskerade!

Hervorgehoben

In dieser Broschüre, die wir in hoher Auflage verbreiten wollen, drucken wir die Stellung­nahme von zwei Kolleginnen ab, die noch vor einiger Zeit, wohl eher auch aus familiären Gründen, im Umfeld der MLPD aktiv waren.

In den letzten Jahren beteiligten sich beide an einer Fülle von antirassistschen und ge­gen die Nazis gerichteten Aktionen und arbeiteten und arbeiten in verschiedenen Gruppierungen mit.

Es bleibt die Frage, ob es sich lohnt, ange­sichts des MLPD-Pamphlets  "Anti-Deutsche Links blinken, scharf rechts abbiegen" (Es­sen Oktober 2018) zu dieser merkwürdigen Organisation Stellung zu nehmen. Darin wer­den alle als "Antideutsche" bezeichneten Kritiker in die Nähe vom Geheimdiensten und ganz besonders des Mossad gestellt .

Von uns aus hätten wir das sicherlich nicht in Angriff genommen. Aber wir finden das nach­ folgend abgedruckte Manuskript wichtig und sinnvoll. Wir wollen damit unterstützen sich gegen deutschnationalistische Organisationen wie der MLPD zu wehren.

Allerdings gibt es auch durchaus üble und re­aktionäre  Pseudokritiken  an  de

Das skandalöse Verbot der Demonstration am  22. August 2020 in Hanau gegen das rassistische Nazi-Massaker am 19. Februar 2020 in Hanau

Hervorgehoben

Das skandalöse Verbot der Demonstration am  22. August 2020 in Hanau gegen das rassistische Nazi-Massaker am 19. Februar 2020 in Hanau Höhepunkt der bundesweiten Kampagne zur Erinnerung an das rassistische Nazi-Massaker in Hanau vor einem halben Jahr sollte eine Großdemonstration und Kundgebung mit Angehörigen, Freund*innen der Ermordeten in Hanau am 22. August sein. Dazu war … Weiterlesen Das skandalöse Verbot der Demonstration am  22. August 2020 in Hanau gegen das rassistische Nazi-Massaker am 19. Februar 2020 in Hanau

Die unter dem Vorwand von „Corona“ betriebene rassistische Hetze und Polizeistaatsgewalt bekämpfen

Hervorgehoben

Anti-Roma- und Anti-Muslim-Hetze … Anfang Juni wurde in Göttingen unter Corona-Vorwand eine rasch bundesweit verbreitete rassistische Hetzkam-pagne losgetreten. Vertreterinnen der Stadt Göttingen präsentierten nach dem Auftreten von Covid-19-Anste-ckungen in dem Hochhauskomplex „Iduna Zentrum“ um-gehend Schuldige: Die Infektionen stünden angeblich in Zusammenhang „mit mehreren größeren privaten Feier-lichkeiten“ von „Mitgliedern mehrerer Großfamilien.“ Ins Visier genommen wurden vor … Weiterlesen Die unter dem Vorwand von „Corona“ betriebene rassistische Hetze und Polizeistaatsgewalt bekämpfen

Über die Methoden, Naziverbrechen zu vertuschen

Hervorgehoben

Wer, wie viele lokale Antifa-Gruppen, aufmerksam verfolgt, wie der Staat und auch viele Medien auf Naziverbrechen reagieren, wird bald merken, dass es bestimmte, immer wiederkehrende Methoden  gibt, die ein System der Vertuschung der Naziverbrechen darstellen. Das spiegelt sich in politischen Erklärungen, in Stellungnahmen der Polizei/Geheimdienste und dann oft genug auch in den Medien wieder. Schließlich, … Weiterlesen Über die Methoden, Naziverbrechen zu vertuschen

Brief eines Aktivisten der Gaza Youth Mouvement: „Wir wollen keine Antisemiten, Nazis und Israel-Hasser als Freunde“

Mohammed Altlooli musste wegen seiner oppositionellen Aktivitäten in Gaza vor den Verfolgungen der Hamas fliehen. Er lebte zwischenzeitlich im Refugee-Lager von Leros in Griechenland, wo er unterrichtete. Aktuell ist er in Deutschland, wo er politisches Asyl beantragt hat. Mohammed Altlooli verfasste seinen „Brief an die wirklichen Freunde der Palästinenser“ während der militärischen Auseinandersetzungen zwischen der … Weiterlesen Brief eines Aktivisten der Gaza Youth Mouvement: „Wir wollen keine Antisemiten, Nazis und Israel-Hasser als Freunde“

Mükemmel enternasyonalist bir grev mücadelesi ve bu grev nasıl ezildi: Köln’deki 1973 Ford-Grevi

İçindekiler“Bild” gazetesinin kışkırtması üzerine ön açıklama: Her kelimesi bir yalan  Önsöz: Mücadele eden kaybedebilir, mücadele etmeyen baştan kaybetmiştir  I. 1973 Ford-Köln’de diğer ülkelerden gelen kadın ve erkek işçilerin özel olarak sömürülmesi ve baskı altında tutulması  II. 24.8.-31.8.1973 tarihleri arasındaki Ford-grevinin seyri  Grevin sebebi: Türkiye’den gelen 500 kadın ve erkek işçilerin işten çıkarılması 24.8. Cuma: Grevin başlaması ve üç talep 27.8. Pazartesi: … Weiterlesen Mükemmel enternasyonalist bir grev mücadelesi ve bu grev nasıl ezildi: Köln’deki 1973 Ford-Grevi

Brief summary of the publication „Criticism of the MLPD: German nationalism with communist masquerade

We are a group of left-wing trade union activists and anti-fascists. We want to support and therefore reprinted a considerable amount of copies of the publication “Kritik an der MLPD: Deutscher Nationalismus mit kommunistischer Maskerade“ (Criticism of the MLPD: German nationalism with communist masquerade). The authors of the publication, Golda and Alina, have briefly summarized … Weiterlesen Brief summary of the publication „Criticism of the MLPD: German nationalism with communist masquerade

Zur Auseinandersetzung um die Verbreitung von Judenfeindlichkeit auf der Demonstration am 3. Ok­tober 2020

Vorbemerkung Am 3.10.2020 fand eine Demonstration unter dem Motto „Moria befreien“ in Frankfurt statt. Dazu haben das Bündnis „Migrantifa Hessen“ und „Black Power Frankfurt“ aufgerufen. Unterstützt wurde der Aufruf von der „Seebrücke“ und „Fridays for Future“. Auf dieser Demo kam es zu judenfeindli­chen Parolen wie Z.B. „Palestine will be free from the river to the … Weiterlesen Zur Auseinandersetzung um die Verbreitung von Judenfeindlichkeit auf der Demonstration am 3. Ok­tober 2020

Tote durch rassistische Polizeigewalt seit 1990!

Tote durch rassistische Polizeigewalt seit 1990 Mehr als 150 Todesfälle erwiesen A3-PDF Plakat zum selbs Druck 2020: 27.03 Mariusz Krischan, Berlin 17.03, Name unbekannt, Bruchsal 14.02. Mohamed S., Berlin 06.02. Name unbekannt, Garbsen (Niedersachsen) 05.01. Name unbekannt, Gelsenkirchen 2019: 28.12. Name unbekannt, Stuttgart 02.11. Name unbekannt, Hoppstädten-Weiersbach 17.08. Aman A., Stade 20.07. Name unbekannt, Erfurt … Weiterlesen Tote durch rassistische Polizeigewalt seit 1990!